Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Rolle 4   Schlechtes Gewissen?
Muss ich eigentlich als Landwirt ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich meinen Kunden nur annäherungsweise erläutere, was sie kaufen und wie dieses angebaut wurde?
Wenn ein Kunde nicht fragt muss ich von alleine ja nichts sagen, oder?





Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare
Rolle 1 nöö
von Andrej, 25.01.2006 | 09:53
ich würde sagen NEIN, solange man dem Konsumenten keine wichtigen Angaben/Fakten vorbehält, oder erfundene Angaben/Fakten, die dem Produzenten von profitablem Nutzen sein könnten hinzufügt.
Rolle 1
von alrali, 25.01.2006 | 11:26
Ein Markt muss von aufgeklärten Verbrauchern ausgehen. Mehr als vermerken kann ein Unternehmen nicht machen, alles Andere wäre Verbraucherabschreckend.
Rolle 1 Schlechtes Gewissen
von JustusJonas, 25.01.2006 | 12:17
Ich denke schon das du auch von alleine dem Kunden aufklären muss wie es angebaut wird, denn wenn du dir im Kaufhaus sachen kaufst die scheiße aussehen bist du ja auch froh wenn er es dir sagt. oder nicht?
Rolle 1 Schlechtes Gewissen
von Nemesis, 25.01.2006 | 12:23
Ich denke es sollte nur vermerkt sein das es eine genmanipulierte sorte ist. Der Konsument sollte sich selber wenn er möchte sich Informieren. Die Verkäufer sollten aber immer die informationen zur Hand haben, woher die Produkte kommen und wie sie angebaut wurden sind.

MfG Nemesis
Rolle 1 pestizide uund co
von karl, 25.01.2006 | 15:01
manchmal frage ich mich, ob statt "gv-zutaten" auch auf einem lebensmittel steheh sollte, welche ekligen pestizde und gifte eingesetzt wurden. heutzutage weiss doch keiner mehr wirklich, wie landwirtschaft funktioniert. nix mehr mit idylle usw...
Rolle 1 Verbrecher muss man bestrafen
von Jenni, 25.01.2006 | 15:12
Ich finde , dass jeder ein schlechtes Gewissen haben sollte, der mit Gentechnik arbeitet. ER schadet seinen Mitbürgern . Für diese Personen ist ein Menschenleben wohl gar nichts wert. Ich finde , dass diese Menschen zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Sie müssen für diese Sache einfach ihren Kopf hinhalten.
Rolle 1 naja (Bios 25.01.2006 | 15:19)   
ich bin ja auch gegen gentechnik. aber rein rechtlich gesehen ist der anbau gentechnisch veränderter pflanzen ja kein verbrechen. dennoch sollte der moralische aspekt nicht vergessen werden. da stimme ich ihnen zu.
Rolle 1
von Felagund, 25.01.2006 | 15:47
Du solltes deine Kunden zumindest auf Anfrage schon wissen lassen, ob deine Pflanzen gentechnische verändert sind, oder nicht, ob verseucht, oder nicht *g* etc.
Ansonsten......
Rolle 1
von Andrej, 25.01.2006 | 15:52
die konsumenten werden ja nur solange bei dir einkaufen, solange sie auch an deine menschlichkeit als verkäufer appellieren können.


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: flanny
24.01.2006 | 18:13
Artikel-Nr.: 168
Aufrufe: 64
Kommentare: 8