Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Musterkarte: Anti-Matsch-Tomate ist sinnvoll!


Argumentationskarte
Musterkarte: Anti-Matsch-Tomate ist sinnvoll!
These: Ich als Unternehmer finde Gentechnik sinnvoll, da die von mir produzierte gentechnisch veränderte Tomaten jetzt auf dem Transport viel länger frisch bleiben. siehe unter Basics:  Link )

Rolle 1
Pro:
Mit Hilfe der Gentechnik können die Tomaten reif geerntet werden. Dadurch schmecken sie besser als nachgereifte, mit Ethylen (Reifungsgas) behandelte Tomaten. Und höhere Qualität verkauft sich besser siehe  Link
Contra:
In England gab es Tomatenmark aus Anti-Matsch-Tomaten zu kaufen, aber die Erwartungen des Herstellers wurden nicht erfüllt. siehe  Link


Rolle 2
Pro:
Contra:


Rolle 3
Pro:
Contra:


Rolle 4
Pro:
Contra:
Die Falvr-Savr-Sorten sind nicht so ertragreich (siehe  Link — Lexikon: Reifeverzögerung  Link )


Rolle 5
Pro:
Contra:


Rolle 6
Pro:
Bei den Anti-Matsch-Tomaten sind keine neuen Gene eingeführt worden; es ist nur ein tomaten-eigenes Gen ausgeschaltet worden. Das ist ein gutes Beispiel für die Präzision der Gentechnik. siehe Basics:  Link
Contra:
Dadurch, dass der Reifeprozess der gv-Tomate beeinflusst worden ist, wurde in den Stoffwechsel eingegriffen. Wir wissen nicht, welche weiteren Veränderungen wir bewirken. siehe  Link


Rolle 7
Pro:
Mit der Anti-Matsch-Tomate müssen die Früchte nicht schon grün geerntet werden, sondern wenn sie rot und vitaminreich sind. siehe Basics:  Link
Contra:







Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: Moderator
31.01.2006 | 13:37
Artikel-Nr.: 959
Aufrufe: 66

Bewertungen insgesamt: 2

Kommentare: 0