Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Warum sind wir so verwöhnt?


Argumentationskarte
Warum sind wir so verwöhnt?
These: Ist es wirklich nötig, dass wir die Augen vor dem natürlichen Lauf der Natur verschließen und ihn so stark manipulieren? Wozu braucht man Tomaten, die auch nach Wochen noch so aussehen wie frisch von Strauch? Ich finde das ist übertrieben, ungesund und riskant. Unsere Kinder sollten einen realen Bezug zur Natur haben, dazu gehören auch weich werdende Tomaten, doch das ist durch Genmanipulation nicht möglich.

Rolle 1
Pro:
Die Konsumenten sind nur das beste gewohnt und dies wollen sie auch Sie wollen immer die beste Qualität haben. Darum wird ja auch versucht immer das beste draus zu machen.
Contra:
Unsere Gesellschaft war schon immer stetigem Wandel unterworfen, aufgrund ihrer Eigendynamik. Konservative Kräfte gaben immer irgendwann auf und ließen dem natürlichen Weg ihren Lauf.


Rolle 2
Pro:
nein natürlich ist das nicht nötig wir sollten schliesslich unsere natur würdigen und nicht einfach an ihr rummanipulieren .. wer braucht schon tomaten die ewig haltbar sind bzw frisch sind oder so etwas die natur hat uns schon mit so vielen dingen eine freude bereitet wollen wir sie wirklich mit diesem genfood zerstören ?
Contra:
ich denke nicht, dass wir der Natur damnit schaden. Wir helfen ihr eher...ihre Tomaten z.B. werden länger frisch gehalten und wir haben mehr von frischen Tomaten als wenn sie gammelig zu uns importiert werden. Warum ist das so schlecht?vergammelte tomaten müssten doch nur weggeschmissen werden, weil sie keinefr mehr essen möchte. und warum sollte ich meinen Kindern vergammelte tomaten vorsetzen?


Rolle 3
Pro:
Dieser tiefe Wille im inneren der mesnchen zeigt die Verbundenheit zu Gott und deutet an, dass niemand solche Veränderungen an Gottes Werk vornehmen darf!
Contra:
gott wäre stolz auf uns wenn er sehen könnte wie gut wir uns weiterentwickeln .. da nimmt er auch gerne ein paar negative dinge in kauf.


Rolle 4
Pro:
Ich als guter,alter Landwirt setzte auf Qualität!!!!Jede einzelne Kartoffel hat das Recht auf ein gutes Aussehen, wir mENSCHEN KÖNNEN JA áuch einfach nach Lust und Laune eine Schönheits OP machen....wir müssen das^Aussehen derKartoffelschützen.....Wer isst schon ekelige,schrumpelige,staubige...Kartoffeln...wir jnicht un d ihr sollt das auch nicht tun!!!!!!! peace für die kartoffel
Contra:
Bauern die noch auf herkömmliche Züchtung oder sogar ökologisch wertvollen Anbau setzen, werden durch die aufkommende grüne Gentechnik in ihrer Existenz gefährdet, denn sie nimmt immer mehr Marktanteile in Anspruch und verdrängt uns!


Rolle 5
Pro:
verwöhnt sind wir alle mal und wie heißt es, das auge isst mit.
aber wie perfekt muss eine tomate wirklich aussehn?
wieso brauchen wir Äpfel die dreimal größer sind?
vieleicht liegt der grund dafür darin, das wir gewohnt sind das alles immer besser wird. auch wenn nur oberflächlich.
Contra:
Letztendlich bleibt es jedem Menschen selbst überlassen. Jedem sollte klar sein, dass Europäer einen besonderen Luxus an Dingen empfinden, die das Leben in irgendeienr Weise verschönern, es aber nur kaum verbessern. Als Verbraucherschützer muss man alle menschengruppen abdecken, sowohl konservative als auch innovationsbewußte


Rolle 6
Pro:
ja das stimmt allerdings. genfood ist zwar weit erforscht aber noch nicht weit genug .. wir sollten den bezug auf die natur nie vergessen und nicht einfach ohne sie zu beachten handeln
Contra:
Ohne diesen stetigen Fortschritt wäre die Menschheit nciht dort angekommen, wo sie aktuell ist. Eventuell müssen wir aber noch damit klar kommen, dass es kaum noch essentiell wichtige Entdeckungen geben wird, sondern nur noch solche, die das Leben verbessern


Rolle 7
Pro:
Diese Entwicklung führt außerdem dazu, dass der markt nicht mehr für den Verbraucher durchschaubar wird und er sich nciht kompetent genug entscheiden kann
Contra:
Das ist schön! So kann man sich viel besser aussuchen, ob man lieber preiswerte Discountware oder Qualitätsprodukte einkauft. Dadurch kann man seine Konsumgewohnheiten im Bereich der Lebensmittelversorgung besser den Lebensumständen anpassen







Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: Fischmop
30.01.2006 | 13:42
Artikel-Nr.: 728
Aufrufe: 94

Bewertungen insgesamt: 2

Kommentare: 0