Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Was hat unser Essen gegessen?


Argumentationskarte
Was hat unser Essen gegessen?
These: Laut einer Umfrage von Greenpeace möchten 90% der Bevölkerung kein Genfood in Nahrungsmittel haben.
Jedoch schleicht sich gentechnik in Form von Tierfutter durch die Hintertür ein!
Die Tiere bekommen gentechsoja zu fressen, was bei der verdauung nicht abgebaut wird und somit gelangt es als Überrest in unsere Nahrungsmittel.

Rolle 1
Pro:
Contra:
Aber ich werde deswegen als Unternehmer nicht teureres Futter kaufen.
1. dieses teure Futter hat an Qualität verloren wenn es bei mir ankommt.
2. Meine Schlachttiere wachsen denn langsamer.


Rolle 2
Pro:
Contra:


Rolle 3
Pro:
Contra:


Rolle 4
Pro:
Contra:


Rolle 5
Pro:
Contra:


Rolle 6
Pro:
Genauso sehe ich das auch. Es ist inzwischen nicht mehr alles Bio wo Bio draufsteht da es heute gar nicht mehr so möglich ist. Es gibt keine wahren Sicherheiten mehr! Weder jetzt noch über die Zukunft.
Contra:
Warum sollte Gensoja bei der Verdauung nicht abgebaut werden. DNA bleibt DNA, der Darm kann nicht zwischen eigener und fremder DNA unterscheiden! Also bleibt auch nichts übrig, was dann auf unserem Teller landet.


Rolle 7
Pro:
Ja, nieder mit dem Genfood!!!
Dieser manipulierte Kram schädigt doch alles...was bei Anibiotika geht, wird auch bei Genen funktionieren. Nachher bekommen die ein Markergen eingepflanzt, um etwas sichtbar zu machen und wenn ich dann in Ruhe mein Rumpsteak esse, fange ich drei Tage später an grün zu leuchten.
mit sokch einem verfahren entmündigt man uns...wenn wir uns in usnerem kaufverhalten klar gegen genfoot abgrenzen sollte das akzeptiert werden, und nicht versucht werden durch die Hintertür hereinzukommen.
Contra:
In demm fall nehmen wir ja keine Lebewesen zu uns, welche gentechnisch verändert worden sind...zwar hat unser Essen dann gentechnisch Verändertes Futter erhalten, doch waraum sollte uns das schaden?!Schließlich wird eine Kuh nicht Insektizidresistent oder ähnliches nur weil die Pflanzen, welche sie aß es sind!!







Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: Biomäuse
01.02.2006 | 13:35
Artikel-Nr.: 1160
Aufrufe: 70

Bewertungen insgesamt: 2

Kommentare: 0