Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Mehr Ertrag durch Gentechnik?


Argumentationskarte
Mehr Ertrag durch Gentechnik?
These: Pflanzen, die gentechnisch so verändert sind, dass sie Herbizidresistent sind, erbringen nicht immer einen größeren Ertrag: "Die weltweit am häufigsten angebauten Gentech-Pflanzen, die gegen das Herbizid Roundup resistenten Sojabohnen (RoundupReady), haben im Durchschnitt einen um 5-10 % geringeren Ertrag" (www.bn-muenchen.de/gentechnik/)
Das heißt, dass Geld für die Entwicklung des Herbizids und für die Entwicklung der entsprechenden Pflanze investiert wird, mit dem "Erfolg, dass die Pflanzen weniger Ertrag bringen.

Rolle 1
Pro:
Es wundert mich, dass so etwas überhaupt entwichelt wird *schmunzel*.
Contra:
Ich persönlich setzte sowieso nicht auf Genfood, allerdings schein mir das Beispiel doch eher eine seltener Fall zu sein. Ich würde jedenfall nicht in Produktentwicklung investieren, wenn mein Ertrag dadurch geringer wird.


Rolle 2
Pro:
Das ist doch ein gutes Beispiel dafür, dass wir der Gentechnik noch nicht gewachsen sind. Wir verbessern eine Eigenschaft und verschlechtern dabei eine andere.
Contra:


Rolle 3
Pro:
Contra:


Rolle 4
Pro:
Contra:


Rolle 5
Pro:
Contra:


Rolle 6
Pro:
Contra:
Bei dem Beispiel handelt es sich um einen Einzelfall, in dem tatsächlich eine Verschlechterung eingetreten ist. Die Unternehmen würden doch garnicht in Gentechnik investieren, wenn sich dadurch der Ertrag durchweg verschlechtert.


Rolle 7
Pro:
Ich kann nicht erkennen, warum die Industrie davon einen Vorteil hat. Wir als Konsumenten werden mit Genfood konfrontiert, das von vielen grundsätzlich abgtelehnt wird. Dadurch haben die großen Konzerne doch einen doppelten Nachteil!
Contra:







Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: RoX-01
03.02.2006 | 17:58
Artikel-Nr.: 1341
Aufrufe: 22

Bewertungen insgesamt: 4

Kommentare: 0