Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Müllermilch


Argumentationskarte
Müllermilch
These: Im Frühjahr 2004 nahm der Konzern Müller an einer Umfrage von Greenpeace zum Thema Genfood teil. Im April ließ Müller über seine Anwälte verkünden, dass der Konzern alles in seiner Macht tuende tut, um den Einsatz von Genmanipulierten Tierfutter zu verhindern. Diese aussage entpuppte sich jedoch als unwahr. Greenpeace fand im Tierfutter der Milchkühe an vier Höfen Genmanipuliertes Soja. Seither bestreitet Müllermilch nicht mehr, dass im Futtertrug der Milchkühe Genmanipuliertes Futter kommt. Müller verfüttert weiter hin Genmanipuliertes Futter an die Rinder und verklagte Greenpeace erfolgreich wegen der öffentlichen Verwendung der Wortschöpfung Genmilch.

Rolle 1
Pro:
Contra:


Rolle 2
Pro:
Contra:


Rolle 3
Pro:
Contra:


Rolle 4
Pro:
Contra:


Rolle 5
Pro:
Contra:


Rolle 6
Pro:
Contra:


Rolle 7
Pro:
Contra:







Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken

Kommentare


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: André
06.02.2006 | 9:13
Artikel-Nr.: 1350
Aufrufe: 32

Bewertungen insgesamt: 5

Kommentare: 0