Das Projekt Wer wir sind Spielregeln Hilfe Impressum
 
Rolle 6   Was wir Menschen aus einer Echse machten
Ein Ausblick auf mögliche Folgen des Missbrauchs von Gentechnik Forscher arbeiteten an einer einer genverändereten Echse. Sie testeten ihre neu errungenen Erkenntnisse an der Echse. Ohne zu wissen, dass durch die vielen Versuche die Echse eigene Intelligenz entwickelte, sie zu lernen begann, fuhren sie unaufhörlich mit den Versuchen fort. Irgendwann war die Echse so weit, dass sie, wenn sie gewollt hätte, mit den Forschern hätte mitreden können. Die Forscher, die schon längst ein neues Versuchsopfer hatten, ließen die Echse in ihrem Leichtsinn frei. Diese errichtete ihr eigenes Labor, in dem sie andere Echsen auf ihren Stand brachte. Eines Tages kam ein Mensch vorbei und, arglos wie sie war, lief ihm vor die Füße. Da fing er sie und brachte sie wieder in das Labor, in dem das Schicksal seinen Lauf genommen hatte. Die Forscher sahen, dass die Echse so klug wie sie selbst geworden war. Aufgebracht versuchte die Echse, die Menschen zu töten. Die aber schafften es, den daraus resultierenden Kampf zu ihren Gunsten zu wenden und brachten sie und dazu all die anderen Echsen, die die erste Echse hatte mutieren lassen, um.
Und die Moral aus der Geschichte ist: Lasst die Finger von der Gentechnik, sonst erschafft ihr noch irgendwelche Monster.





Ältere Versionen dieses Artikels einsehen

Druckversion
Als E-Mail verschicken


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Liste aller Teilnehmer
Info zum Artikel
Von: V_Crasher
06.02.2006 | 9:24
Artikel-Nr.: 1355
Aufrufe: 20

Bewertungen insgesamt: 1

Kommentare: 0